Category: Brillen-Hilfsprojekt

Motivation:
Wir Trans Ozean Segler sollten möglichst die Menschen und Orte besser verlassen, als wir sie vorgefunden haben. Daher beschäftigen wir uns intensiv damit, wie wir unseren Anspruch konkret in die Tat umsetzen können.

Analyse:
Wir werden im Pazifik kleine Inseln besuchen, die nur sehr eingeschränkt durch die Außenwelt versorgt werden. Sehr oft sind es Segler wie wir, die den Transport mit Versorgungsgütern, Postsendungen und Ersatzteilen von den größeren zu den kleineren Inseln durchführen.
Bei aktuellen Videoreportagen von anderen Seglern kann man auch sehen, dass es dort neben dem Satellitenfernsehern schon sehr viel gibt. Sogar teilweise auch kleine Ambulanzen, die man durch Sachspenden aus der eigenen Bordapotheke gerne unterstützen kann. Nur eine Brille tragen dort in der Regel nur die Besucher, wobei die Einheimischen dieselben Augenprobleme haben werden.
Ohne Brillen wäre für uns das Leben jedenfalls ganz anders verlaufen und ich könnte jetzt nicht diesen Beitrag schreiben. Es gibt ja schon tolle Projekte wie segelnde Ärzte, segelnde Dentisten, und Weltumsegler mit einem Augen-Screening-Koffer der H.I.T. Stiftung Hamburg. Nur ein Projekt segelnde „Hilfs-Optiker“ wie wir es vorhaben, haben wir noch nicht gefunden.

Ziel:
Wir wollen und werden keinem einheimischen Optiker oder einer anderen Hilfsorganisation in irrgendeiner Weise Konkurrenz machen. Wir wollen nur den Menschen mit unseren Möglichkeiten helfen, die bis jetzt noch keine Chance hatten, mit einer Brille versorgt werden zu können.

Umsetzung:
Und wie wir unser Brillen-Hilfsprojekt vorbereiten und durchführen wollen, kann gerne in diesem Blog verfolgt werden. Gleichgesinnte willkommen!